Grüne steigen mit Andrea de Meuron, Thomas Hiltpold und Roman Gugger in die Gemeinderatswahlen

Die Grünen nominierten am Mittwochabend ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinde- und Stadtratswahlen. Mit einem neu zusammengesetzten Vorstand, einer starken Basis und einer schwungvollen Kampagne wollen sie nach dem Rücktritt von Gemeinderätin Ursula Haller dafür sorgen, dass Thun in Sachen Umwelt, Bildung, Kultur und Stadtentwicklung fortschrittlich bleibt. Dies unterstreichen sie mit einer kompetent besetzten Gemeinderatsliste und einer vielseitig besetzten Stadtratsliste. Die Jungen Grünen werden mit einer eigenen Stadtratsliste antreten.

“Neu” war eines der Worte, die an diesem Abend häufig zu hören waren, “Aufbruch” ein weiteres. Neu sind die Präsidentin der Grünen Thun, Suzanne Albrecht, und neu ist der Vize, Gerhard Schuster. Sie führten durch die gut besuchte Nominationsversammlung. Das Hauptthema war die Nachfolge für die zurücktretende Gemeinderätin Ursula Haller. Sie hatte mit ihrer engagierten Politik dazu beigetragen, dass neben den beiden SP- und SVP-Gemeinderäten Raum für fortschrittliche Lösungen blieb. Die bürgerlichen Parteien haben ihre Wunschkandidaten bereits bekannt gegeben. Mit den Gemeinderatskandidaturen von CVP-Stadtrat Konrad Hädener, BDP-Stadtrat Peter Aegerter und dem politischen FDP-Neuling Markus van Wijk stehen die möglichen Nachfolger bereit. Doch sie gehören dem rechten politischen Lager an und die Grünen befürchten nun einen Politikwechsel in Thun. Im Saal war die Freude darob zu spüren, den Wählern starke eigene Kandidaten präsentieren zu können. Die Grünen haben mit den beiden erfahrenen Stadträten, Andrea de Meuron und Thomas Hiltpold, eine ernstzunehmende Alternative zu den bürgerlichen Bewerbern anzubieten. Die 40-jährige Andrea de Meuron ist seit 8 Jahren im Stadtrat und frisch gewählte Grossrätin. Sie ist Mutter zweier Kinder und arbeitet als selbstständige Unternehmerin im Bereich Mobilität. Thomas Hiltpold, 54-jährig, ist seit 14 Jahren Stadtrat. Er ist Vater dreier Kinder, amtet als Richter am Regionalgericht Oberland und ist auch dessen Geschäftsleiter. Beide verfügen über eine reiche Politerfahrung und haben sich durch einen konstruktiven Politstil ausgezeichnet. Sie werden auf der Gemeinderatsliste doppelt aufgeführt. Komplettiert wird die Liste mit dem 24-jährigen Roman Gugger, Gewerkschaftssekretär der Verkehrspersonalgewerkschaft SEV und Co-Präsident Junge Grüne Kanton Bern. Er hat bei den Grossratswahlen ein sehr gutes Resultat erzielt. Er ist ein Motivator und es ist kein Wunder, dass es ihm gelungen ist, andere Junge für grüne Politik zu begeistern. Eine deutliche Demonstration gegen die herbeigeredete Politiküberdrüssigkeit der Jugend ist die Präsentation der eigenen Stadtratsliste der Jungen Grüne Thun. Und mit der Kandidatur von Roman Gugger wollen die Grünen ein weiteres Zeichen setzen, wie wichtig die Förderung des Politnachwuchses ist.
Aufbruch also, der sich auch im regen Zuwachs an Parteimitgliedern der letzten Monate widerspiegelt. Und nun eine Stadtratsliste mit über 20 Namen, die ein breites Spektrum der Bevölkerung repräsentiert. Einige Plätzen werden noch ergänzt, doch das Ziel ist klar. Zu den bisherigen 4 Sitzen soll mindestens ein weiterer Sitz dazukommen.

Folgende Personen wurden bislang nominiert:
Andrea de Meuron (bisher), Beat Grimm (bisher), Thomas Hiltpold (bisher), Peter Stutz (bisher), Udo Allgaier, Regula Blaser, Brigitte Bögli, Roman Gugger, Daniel Hadorn, Philipp Keller, Reto Kestenholz, Christina Lutz Maier, Lucien Portenier Calgeer, Thomas Rudolf, Sabina Rupp, Franziska Schmidt, Regina Steiner, Annemarie Voss, Anna Wanger.

Auskunft:
Suzanne Albrecht, Präsidentin Grüne Stadt Thun, 079 352 93 07 oder sa-bw@hispeed.ch